thema

Kartoffel, Mais und Brot

Autorenteam

  • Nr. 2/2014
  • 36 Seiten,  A4
  • farbig illustriert, geheftet
  •  
  • Art. Nr. 15419

Mittelstufe und Kleinklassen

Stück à CHF 8.70



Produktdatenblatt als PDF öffnen

Zur Artikelgruppe


Die bunten Arbeitshefte «thema» (für die Primarstufe und die Kleinklassen der Oberstufe) erschienen jeweils viermal jährlich und können auch abonniert werden. Sie überzeugen durch eine grosse Themanauswahl, welche einen interessanten und fächerübergreifenden Unterricht im Fachbereich Mensch und Umwelt erlauben. «thema» schafft mit schülergerechten Texten und sehr gutem Bildmaterial Grundwissen, bietet Einstiege, Erweiterungen und Vertiefungen. Zu den Arbeitsheften wird auch ein Kommentar mit Umsetzungshilfen und Arbeitsblättern für Lehrpersonen angeboten.

 

Preise und Konditionen
Diese Preise sind gültig ab 01.01.2010:

 

  • Jahresabonnement Fr. 25.- für 4 Ausgaben
  • Einzelnummer Fr. 6.50 (Preis für Private Fr. 8.70)
  • Klassensatz ab 10 Hefte/per Stück Fr. 5.50
  • Klassensatz ab 20 Hefte/per Stück Fr. 4.90
  • Liquidationen pro Heft (Mindestbestellwert Fr. 20.-) Fr. 3.-
  • Lehrmittelkommentar Fr. 14.-
  • Liquidationen pro Kommentar (Mindestbestellwert Fr. 20.-) Fr. 7.-


Versandkostenanteil bis Warenwert Fr. 30.- = Fr. 3.-
Versandkostenanteil bis Warenwert Fr. 200.- = Fr. 7.50

Zum Artikel


Als Grundnahrungsmittel werden die Nahrungsmittel bezeichnet, die im jeweiligen Land oder in der jeweiligen Kultur mengenmässig den Hauptbestandteil der Ernährung des Menschen ausmachen.

Der Mais ist eine Pflanze, die in wärmeren Gegenden gedeiht. Sie stammt aus den Tropen Mittel- und Südamerikas. Für die Indianer war Mais während Jahrtausenden eine wichtige Nahrungspflanze. Mais gehört seit Urzeiten zu den Hauptnahrungsmitteln wie Hafer, Gerste oder Kartoffeln. Seit den 1960er Jahren erfuhr der Maisanbau in der Schweiz infolge Futteranbaus einen enormen Anstieg. Die Maisflächen vervielfachten sich. Es werden sehr viele Sorten angebaut, die nach ihren Eigenschaften in Gruppen zusammengefasst werden. Die Bauern in der Schweiz brauchen den Mais hauptsächlich zur Fütterung ihrer Nutztiere.

Spanische Eroberer und englische Seefahrer brachten die „pápa“ in der 2. Hälfte des 16. Jh. nach Europa. Kartoffeln wurden zunächst vor allem in botanischen Gärten nur als Zier- und Gartenpflanzen gehalten. Die ersten in der Schweiz landwirtschaftlich genutzten Kartoffeln stammten aus dem Elsass und aus Irland. Anfänglich wurde die Knollenfrucht im Voralpen- und Alpengebiet angebaut.

Die heutigen Getreidearten sind im Verlaufe der Jahrhunderte durch die Züchtung von Süssgräsern entstanden. Süssgräser sind eine weltweit in allen Klimazonen verbreitete Pflanzenfamilie. In der Schweiz werden acht Hauptarten von Getreide angebaut Weizen, Roggen und Dinkel sind dabei die wichtigsten Getreidearten für die Brotherstellung.

LV St.Gallen

Klasse: 
  • 4. Primarstufe
  • 5. Primarstufe
  • 6. Primarstufe
  • Kleinklassen


pdf Kartoffel Mais und Brot - Inhalt Heft.pdf (122 kB)
pdf Kartoffel Mais und Brot - Seite 6-7.pdf (78 kB)
pdf Kartoffel Mais und Brot - Seite 20-21.pdf (113 kB)
pdf Kartoffel Mais und Brot - Inhalt Kommentar.pdf (35 kB)
pdf Kartoffel Mais und Brot - Seite 20.pdf (53 kB)
pdf Kartoffel Mais und Brot - Seite 27.pdf (60 kB)

Passend dazu:

Biodiversität, Art. Nr. 15433
Biodiversität - Kommentar, Art. Nr. 15104
Geschichte des Essens, Art. Nr. 15432
Geschichte des Essens - Kommentar, Art. Nr. 15103
Salz, Art. Nr. 15431
Salz - Kommentar, Art. Nr. 15102
Wirtschaft, Art. Nr. 15430
Wirtschaft - Kommentar, Art. Nr. 15101
Wunderwelt Baum, Art. Nr. 15429
Wunderwelt Baum - Kommentar, Art. Nr. 15497
Eisenzeit - Zeit der Kelten, Art. Nr. 15428
Eisenzeit - Zeit der Kelten - Kommentar, Art. Nr. 15496
Wetterplanet Schweiz, Art. Nr. 15427
Wetterplanet Schweiz - Kommentar, Art. Nr. 15495
Geschichte der Schule, Art. Nr. 15426
Geschichte der Schule - Kommentar, Art. Nr. 15494
Grosse Insekten, Art. Nr. 15425
Grosse Insekten - Kommentar, Art. Nr. 15493
Die fünf Sinne, Art. Nr. 15424
Die fünf Sinne - Kommentar, Art. Nr. 15492
Klöster, Art. Nr. 15423
Klöster - Kommentar, Art. Nr. 15491
Wasserreiche Schweiz, Art. Nr. 15422
Wasserreiche Schweiz - Kommentar, Art. Nr. 15490
Blüten und Früchte, Art. Nr. 15421
Blüten und Früchte - Kommentar, Art. Nr. 15489
Sehenswürdigkeiten der Schweiz, Art. Nr. 15420
Sehenswürdigkeiten der Schweiz - Kommentar, Art. Nr. 15488
Kartoffel, Mais und Brot - Kommentar, Art. Nr. 15487
Geschichte der Kleider, Art. Nr. 15418
Geschichte der Kleider - Kommentar, Art. Nr. 15486
Stein-Kies-Gips-Ton, Art. Nr. 15417
Stein-Kies-Gips-Ton - Kommentar, Art. Nr. 15485
Unser Sonnensystem, Art. Nr. 15416
Unser Sonnensystem - Kommentar, Art. Nr. 15484
Steinzeit, Art. Nr. 15415
Steinzeit - Kommentar, Art. Nr. 15483
Die Wiese, Art. Nr. 15414
Die Wiese - Kommentar, Art. Nr. 15482
Sommergäste-Wintergäste, Art. Nr. 15413
Sommergäste-Wintergäste - Kommentar, Art. Nr. 15481
Geschichte der Zeitmessung, Art. Nr. 15412
Geschichte der Zeitmessung - Kommentar, Art. Nr. 15480
Alltag im Mittelalter, Art. Nr. 15411
Alltag im Mittelalter - Kommentar, Art. Nr. 15479
Alpenübergänge, Art. Nr. 15410
Alpenübergänge - Kommentar, Art. Nr. 15478
Die Schweiz und Napoleon, Art. Nr. 15409
Die Schweiz und Napoleon - Kommentar, Art. Nr. 15477
Auen - Moore - Kiesgruben, Art. Nr. 15408
Auen - Moore - Kiesgruben - Kommentar, Art. Nr. 15476
Häuser in der Schweiz, Art. Nr. 15407
Häuser in der Schweiz - Kommentar, Art. Nr. 15475
Geld und Gold, Art. Nr. 15406
Geld und Gold - Kommentar, Art. Nr. 15474

> zurück zur Übersicht