Warenkorb 0
Anzahl Artikel Total
MWST
Total
Warenkorb ist leer
loading

Die spannenden und vielseitigen «thema»-Hefte für die Primarstufe bieten den Lehrpersonen die Möglichkeit, interessante und aktuelle Themen kurzfristig in den Unterricht des Fachbereichs Natur, Mensch, Gesellschaft einzubauen. Dabei erhalten sie mit dem Lehrmittelkommentar eine Fülle von Ideen und komplette Arbeitsblätter, welche direkt im Unterricht einsetzbar sind. Im Dezember 2018 erschien die letzte Ausgabe der Heftreihe «thema». Der Nachfolger heisst «zikzak». Hier geht's zu weiteren Infos.

thema - Hefte / Geschichte der Schule

Man kann sie mögen oder nicht, aber alle müssen die Schule durchlaufen. Die Schule ist heute die längste Phase im Leben eines jeden, die der Staat verordnet. Doch was wäre ohne sie?

Die Schule hat eine bewegte Geschichte. Einst war deren Besuch nur den Reichen vorbehalten und nur die Wohlhabenden hatten Zugang zu geschriebenen Informationen. Die Schule in unserer Gegend war zur Hauptsache eine kirchliche Angelegenheit. Die Klöster boten zweierlei Schulen an: Eine solche für zukünftige Mönche und eine für spätere Amtsträger und Kaufleute; also für Kinder wohlhabender Eltern. Erst in der Neuzeit und zur Zeit der Reformation wurde es in grösseren Orten da und dort möglich, dass auch Kinder des niedrigen Standes die Schule besuchen konnten. Meist hielt immer noch die Kirche ihre schützende Hand über die Schule. Erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts übernahm der Staat die Herrschaft über die Schule. Aber noch 1870 jammerte das «Katholische Volksblatt» aus Schwyz darüber, dass «pädagogische Fachmänner als Schulinspektoren aufgestellt werden und dadurch der allmächtige Einfluss der Geistlichen geschwächt wird.

Dass die Entwicklung der Schule bis heute ein steiniger und beschwerlicher Weg war, ist kaum bekannt. Bis zur Einführung der Schulpflicht war der Schulbesuch nicht selbstverständlich. Appenzell Innerrhoden führte als letzter Kanton diese Pflicht erst 1858 ein. Zwei Drittel der Kinder blieben aber dort dem Unterricht fern. Die Familien hatten meist mehr Kinder und gleichzeitig viel weniger Geld. Deshalb mussten die Kinder daheim oft mithelfen und hatten deshalb weniger Zeit für die Schule oder zum Spielen.

Zusätzlich zu den Lerninhalten ist die Schule ein Ort in der das Zusammenleben gelernt wird. Sich zurücknehmen oder durchsetzen, das Einordnen und die Rücksichtnahme, das Ertragen von Erfolg und Misserfolg, und vieles mehr werden zunehmend in der Schule gelernt. Sie ist nebst dem Erwerb von Kompetenzen ein Ort, wo Sozialkompetenz in der Höchstform erlebt und erlernt werden kann. Da die Schule mittlerweile in der Gesellschaft tief verankert ist, wird ihr Stellenwert trotz ihrer grossen Bedeutung oft unterschätzt. Sie wird heute je nach Betrachtung unterschiedlich wahrgenommen.

Mit treffenden Fotografien und einfach gehaltenen, informativen Texten wird den Lernenden das Thema nähergebracht. Wie immer unterstützt ein Lehrmittelkommentar die Lehrperson bei der praktischen Umsetzung des Themas mit dem Schülerheft im Unterricht.

LV St.Gallen

Klasse
4. Primarstufe
5. Primarstufe
6. Primarstufe
Kleinklassen